Cosmo on Tour
 



Cosmo on Tour
  Startseite
    Allg. Reisetipps
    Arabien
    Australien
    Griechenland
    Italien
    Malediven
    Südsee
    USA
    Schiffe
    Hotels
  Über...
  Zusammenfassungen
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Eine Seite die Freude macht !


http://myblog.de/cosmopolitins-reiseblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kleine Erinnerung an den Spaziergang in The Rocks

Sonntag, 25. März 2012

 

Nun sind wir auf dem Weg in die Südsee und es gib nicht viel zu tun. Also erzähle ich jetzt mal schnell, was wir gestern nach unserer Ankunft in Sydney gemacht haben.

Da ich wußte, dass wir sehr früh in Sydney landen werden und mindestens bis 14 Uhr Zeit haben, arbeitete ich schon zuhause einen kleinen Spaziergang durch das alte Stadtviertel "The Rocks" aus. 

Der von mir ausgearbeitete Weg beträgt eine reine Gehzeit von 50 Minuten und ist 3 km lang.


Angefangen haben wir am

Argyle Centre

in der 18-24 Argyle St, The Rocks

Das Argyle Centre, heute ein Kunsthandwerk- und Touristenzentrum, wurde 1826 auf einem Platz erbaut, der ursprünglich vom Zoll benutzt wurde. Das noch erhaltene Gebäude stammt aus dem Jahr 1839. Heute sind die meisten Mieter Börsenmakler.

Die Restauration des Gebäudes und die Nutzungsänderung begann in den 1960er-Jahren.

 

Dann ging es weiter zum

Centre for Contemporary Craft in der 86-88 George Street, The Rocks

Auch in diesem spätviktorianisch-neoklassizistischen Gebäude aus dem Jahr 1886 befindet sich ein Zentrum des zeitgenössischen Kunsthandwerks.

Irgendwie hat man sowieso den Eindruck, in einem reinen Künstlerviertel zu sein.

 

Als nächstes wanderten wir zum

Campbell's Storehouses

in 7–27 Circular Quay West, The Rocks

Die Campbell's Storehouses wurden von Robert Campbell zwischen 1839 und 1890 als Lagerhäuser für Tee, Zucker, Stoffe und importierten Spirituosen erbaut.

Von den zwölf Sandsteinhäusern von 1861 stehen immer noch elf und Teile der Kaimauer. Heute beherbergen die Lagerhäuser exklusive Restaurants und Geschäfte, sowie Kunstgalerien. Natürlich, was auch sonst?

 

Und dann weiter zum

Wharf Theatre

am Pier 4, Hickson Rd, Dawes Point

Eine der originellsten und bekanntesten Theatertruppen, die Sydney Theatre Company, ließ sich 1984 an Pier 4/5 nieder. Der Pier wurde Anfang des 20. Jahrhunderts angelegt. Die Truppe fand hier in der restaurierten Wharf direkt an der Sydney Harbour Bridge ideale Proben und Aufführungsräume.

Gespielt werden unter anderem Theaterstücke von australischen Autoren, z. B. Michael Glow und David Williamson.

Am Ende des Kais liegen der Barbereich und das Wharf Restaurant.

Danach kam das

Sailors' Home

in der 106 George Street, The Rocks, Sydney 2000

Das heutige Rocks Visitors' Centre wurde 1864 als Wohnheim für Seeleute gebaut und bis 1980 auch so genutzt. Seit 1994 befindet sich hier die Touristeninformation und ein Buchungsbüro für Sightseeing-Touren. Im dritten Stock kann man einen Schlafraum aus dem 19. Jahrhundert besichtigen. Es ist eine Rekonstruktion der spartanischen Schlafgelegenheiten der Seeleute.

Wer sich nicht die Mühe machen möchte, selbst einen interessanten Rundgang zusammenzubasteln, der kann im Rocks Visitors' Center einen Rundgang buchen.


Und dann waren wir am

Cadman's Cottage

in 110 George Street, The Rocks,

Cadmans Cottage ist eines der ältesten Gebäude des Kontinents. 1816 wurde das Sandsteingebäude direkt am Wasser errichtet. Es diente als Dienstgebäude für die Organisation der Wasserwege und der Government Flotte. Es ist das älteste noch existierende Haus ind Sydney. Es wurde nach John Cadman benannt, einem ehemaligen Sträfling, steht heute aber in Folge von Landgewinnungsmaßnahmen deutlich vom Ufer entfernt und beherbergt den National Park and Wildlife Service.


Danach kamen wir zum

"The Orient Hotel"

in 89 George St, The Rocks

Das im Regency Stil gebaute Orient Hotel ist das älteste Hotel und Restaurant in den Rocks. Es wurde in den 1970er Jahren restauriert. Dabei wurden hauptsächlich Details wieder hergestellt, die man auf einer Photographie aus dem Jahr 1875 gefunden hat.

Von außen sieht es zugegebenermaßen etwas unscheinbar aus. ABER da ich e liebe, Hotels anzuschauen, mußte ich da natürlich auch rein.

Innen ist es mit sehr vielen dunklen Möbeln ausgestattet, was den Charakter der früheren Zeit widerspiegeln soll. Ich sah vor meinem geistigen Auge die Zigarre rauchenden Männer in den tiefen, braunen Ledersesseln sitzen.

 

Und weiter ging es den Hügel hoch zum

Sydney Observatory 

in der Watson Rd, Millers Point

Tagsüber ist der Eintritt frei

Nachts kosten Erwachsene AUS$10

Kinder/Ermäßigte/Rentner AUS$5

Familienkarte AUS$25

Am interessantesten sind natürlich die Nachtführungen. Durch ein hochmodernes 16"-Spiegelteleskop kann man den Sternenhimmel betrachten. Das Museum lädt ein zum Mitmachen. Es zeigt unter anderem wie Australiens erste Astronomen, die Aboriginals, die Erschaffung des südlichen Sternenhimmel erklärten.

Tagsüber sollte man bei einem Picknick unter den Bäumen im Park auf dem Observatory Hill die atemberaubenden Aussicht über den Hafen genießen.

Wir haben den Ausblick auch ohne Picknick genossen und das, obwohl ich noch immer nichts zu trinken bekommen habe.

Die ersten Pläne für das Sydney Observatory sahen einen einfachen Turm mit dem sog. time ball vor. Dieser sollte in der Nähe der Signalstation (ebenfalls auf dem Grundstück des Observatoriums) errichtet werden. Täglich um 1.00 mittags fällt die Kugel, um der Stadt und dem Hafen die korrekte Zeit anzuzeigen. Gleichzeitig wird von Fort Denison eine Kanone abgefeuert. Bald einigte man sich darauf, den Turm zu einem kompletten Observatorium auszubauen.

 

Den Hügel wieder runter und schon waren wir an der

Garrison Church oder Holy Trinity Church

in 62 Lower Fort St, Millers Point

Ofiiziell heißt die Garrison Church "Holy Trinity Church". Den Namen Garrison Church bekam sie wegen ihrer Funktion als Militärkirche. Sie wurde 1840 nach Entwürfen von Henry Ginn erbaut. 1855 wurde sie nach Plänen von Edmund Blacket erweitert, so dass 600 Personen in ihr Platz fanden. 

Und dann mein persönlicher Höhepunkt:

The Hero of Waterloo

81 Lwr Fort St, Millers Point

Dieser berühmte Pub wurde 1844 aus dem von Sträflingen gehauenen Sandstein, der beim Durchbruch für den Argyle Cut anfiel, gebaut. Damals kehrten die Soldaten von der benachbarten Garnison regelmäßig hier ein. Für manche Gäste endete ein solcher Abend auf hoher See. Betrunkene wurden durch eine Falltür in den Keller verfrachtet, von dem aus unterirdische Gänge zum Kai verliefen, und von dort aus direkt aufs Schiff. Leider hatte das Pub gerade geschlossen. Es macht nur am Abend auf! Und das, wo ich doch sooooo einen Durst hatte.

Und hier der Weg auf dem Stadtplan, den ich zuhause bereits erstellt habe:

25.3.12 10:01
 
Letzte Einträge: Bestes Anti-Mücken-Mittel, Griechische Küche - Alles Käse oder was?, Mein vorletzter Tag auf Santorini, Die Verbindung nach Griechenland


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung